Die Gewinner im 2017

By admin on 6. April 2017 in Allgemein
0
4
  1. KATEGORIE «Kleine und mittlere Organisationen»
Rangierung Firma, Organisation Jury-Begründung
Gold Swisstopo
(Bundesamt für Landestopografie)
Wie die mehrjährigen Daten zu Reifegraden der Uni St. Gallen zeigen, glänzen Behörden nicht wirklich mit ihren digitalen Entwicklungen. Ganz anders Swisstopo: Auf einer professionellen strategischen Grundlage hat das Bundesamt für Landestopografie mit klarer Zielorientierung die digitale Maturität der Organisation «Digital» konsequent auf- und ausgebaut.

Die Einführung der vollautomatisch erstellten digitalen Landeskarte 1:10’000 auf Basis eines zentralen Datenmodells, deren Integration in die Frontend-Anwendungen map.geo.admin.ch oder Swiss Map Mobile sowie umfassende OpenData Initiativen stehen exemplarisch für den gesteigerten digitalen Kundennutzen. Auch gegen Innen hat Swisstopo zum Beispiel mit einer Adaption des HERMES-Standards und der konsequenten Anwendung von agilem Projektmanagement sowie fortschrittlich eingesetzten Kollaborationstools deutliche Zeichen gesetzt.

Auch wenn sich die Benutzungszahlen der Swisstopo-Services in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelt haben, konnten Betriebskosten dank der Anwendung von Cloud-Architekturen kontinuierlich gesenkt werden, was uns alle als Steuerzahler freut.

Mit ihrer Entwicklung und dem erreichten Digitalisierungsgrad hat es das Bundesamt geschafft, sich mit den besten Dossiers des diesjährigen Awards in der Kategorie «Kleine und mittlere Organisationen» mehr als messen zu können. Die diesjährige Verleihung des SDTA an Swisstopo soll den übrigen Bundesämter denn auch an Ansporn sein.

Silber Hypi Lenzburg
(Hypothekarbank Lenzburg AG)
Die «Hypi» als stark verankerte Regionalbank überzeugt durch verschiedene überdurchschnittliche Digitalisierungs- und Transformations-Fortschritte in einer sehr stark regulierten Branche:

Vorbildliche, ganzheitliche Herangehensweise, direkt vom CEO getrieben. Dank Frau Wildis Change-Management wurde die HBL vom Follower zu einem klaren Leader in der Regionalbranken-Branche (z.B. Plattform-Entwicklung, regelmässige Publikationen usw.)

Die «Hypi Lenzburg» überzeugt hier sowohl in der Breite (Anzahl Vorschritte wie hypicash.ch, hypiplan,ch, Live-Paper oder die den Finma-Normen entsprechende Hypi-Start-App) als auch in der Tiefe (z.B. Usability und CX der obgenannten, neuen Produkten inkl. Produktewebseiten) mit einer überzeugenden Konstanz.

Für ein Finanz-KMU, sprich eine Regionalbank mit nicht einmal 250 Mitarbeitenden und somit eher limitierten Ressourcen, ist der erzielte Fortschritt sehr beeindruckend.

Mutige Vorgehensweise, z.B. mit Finstar.ch: als KMU anderen Regionalbanken selber Dienstleistungen anzubieten, ist grosser Schritt und zeugt von Thought-Leadership-Qualitäten.

Einzig der Webauftritt der Standard-Seite entspricht weder den heutigen Desktop- noch den Mobilestandards. (u.a. nicht mobil-optimiert, nicht im Responsive-Design).

Leider lagen der Jury nur eingeschränkt Unterlagen vor, die den wirtschaftlichen Impact der breiten Digitalisierungsinitiativen aufzeigen.

Bronze Ex Libris AG Der Schweizer Buchhändler ist aus der Jugend der heute über Vierzigjährigen nicht wegzudenken. Ein paar Jahre später kennen unsere Kinder und Jugendliche Ex Libris vor allem als Download App. Ex Libris ist ein Paradebeispiel für die komplette Transformation des stationären Buchhandels in einen online Distributionskanal für digitale Güter.

 

Heute erzielt Ex Libris über 70% seines Umsatzes online. Es ist der Firma gelungen, den Markenkern ins digitale Zeitalter zu transferieren. Darüber hinaus hat die Firma konsequent sämtliche Aspekte ihres Geschäfts digitalisiert. Das beginnt bei einem Bieterwettbewerb für Zulieferanten in Echtzeit über die Digitalisierung seines Kundenbindungsprogramm mit einer guten digitalen Kundenloyalitätskarte bis hin zu daten-driven Angeboten.

Jeder Aspekt des Geschäfts wird analysiert, was eine datengetriebene Margen- und Prioritätenberechnung ermöglicht und zu einer 8% Steigerung des Deckungsbeitrags ermöglicht. So ist es Ex Libris gelungen, in einem rückläufigen Markt weitere Marktanteile zu gewinnen!

Shortlist BRACK.CH AG Als Online-Pionier ist brack.ch aus Mägenwil auch heute noch Treiber von Innovationen und entwickelt sich immer mehr zu einem E-Commerce Enabler auch für andere Unternehmen, die einen versierten Fulfillment-Partner benötigen. So etwa mit dem brack.ch-Order-Button und der «Platform as a Service», etwa für Intersport und die kürzlich übernommenen Babymüller.

Weitere innovative Geschäftsmodelle und digitale Einzelmassnahmen werden laufend vorangetrieben.

Leider waren zum systematischen Transformationsmanagement und zum wirtschaftlichen Erfolg der Massnahmen nur wenig Angaben vorhanden, was eine Beurteilung erschwerte.

Shortlist Schweiz Tourismus Schweiz Tourismus gehört im Schweizer Tourismus-Bereich zu den digitalen Vorreitern. Kanalübergreifendes Marketing und Customer Experience werden hochgehalten und können sich dank innovativer und solider Projekte sehen lassen. Dazu gehören auch smarte Mobile-Angebote, etwa für ausländische Gäste, die sich auf eine Reise in die Schweiz vorbereiten oder bereits hier sind.

Allerdings wird man den Eindruck nicht ganz los, dass dem bestehenden Operating Model zwar eine «Omnichannel Marketing»-Dimension hinzugefügt wurde, die zwar solide Resultate liefert und einige Highlights produziert hat (insb. «Digital Grand Tour of Switzerland») – jedoch keine tiefgreifende digitale Transformation repräsentiert. Ein signifikanter «strategischer Push» der Geschäftsleitung in Richtung Digitalisierung ist nicht wirklich erkennbar, was sich z.B. allein schon im Jahresbericht und Mehrjahresplan spiegelt, wo digitale Themen eher als Randnotiz mit aufgeführt werden. Manche zentrale, aber besonders herausfordernde Themen scheinen bisher auf die lange Bank geschoben worden zu sein.

 

  1. KATEGORIE «Grossunternehmen»
Rangierung Firma, Organisation Jury-Begründung
Gold Sunrise Communications AG Sunrise geht die Herausforderung der Digitalisierung sehr breit und konsequent an. Die verschiedenen Ebenen Vision, Strategie und handlungsorientierte Roadmaps sind sehr gut aufeinander abgestimmt.

Für die Operationalisierung der integrierten und klar auf „digital first“ ausgerichteten strategischen Rahmenbedingungen wurde ein Top-down Approach mit Digitalisierungs-Board und CDO gewählt. Diese Struktur gewährleistet, dass über die gesamte Organisation und über verschiedene Kundenzugangspunkte hinweg integrierte, kundenzentrierte Lösungen erarbeitet werden. Dabei kommt der Customer Journey Factory eine besondere Bedeutung zu.

Auf der Umsetzungsebene sind modernste Tools im Einsatz. Neben der Arbeit an laufend effizienteren technologischen Voraussetzungen kommen auch die weiteren Dimensionen des St. Galler Digital Maturity Modells zur Geltung. Auch auf den Ebenen Kultur und Collaboration, Prozessdigitalisierung und Transformationsmanagement wird intensiv gearbeitet.

Basierend auf einem BSC-Framework, welches einen starken Fokus auf den NPS-Ansatz legt, werden die Entwicklungen monatlich gemessen und operative Handlungsfelder abgeleitet. Diese Schritte zeigen Wirkung. Bereits können auf verschiedenen Ebenen klar messbare und betriebswirtschaftlich positive Ergebnisse belegt werden.

Damit hat Sunrise eine enorme digitale Transformationsleistung erbracht und ist als Sieger des diesjährigen «Swiss Digitigtal Transformation» Awards für Grossunternehmen würdiger Nachfolger der Post.

Silber AXA Winterthur (Schweiz) Die von der AXA vorgestellte Digitalisierungs-Strategie mit den äusserst professionell und stringent umgesetzten Digital-Projekte zeugt von einer sehr hohen und ausgeprägten Digital-Kultur innerhalb des Unternehmens. Die digitale Transformation bei der AXA ist weit entfernt von Digital-Buzzwords und oberflächlichen Change, sondern ist integraler Bestandteil der Unternehmens-DNA. Die dazu benötigten organisatorischen Rahmenbedingungen wurden geschaffen. Eine modularisierte Digitalisierungs-Roadmap sowie die regelmässige und auf KPIs basierte Überprüfung der Initiativen dienen als Fundament, um jenseits von digitalem Aktionismus konstant und zielgerichtet agieren zu können.

Hinzu kommt ein vorbildliches Involvement der eigenen Mitarbeiter in die Erarbeitung von innovativen Projekten und in den internen Wandel. Vereinzelt können Schwachpunkte in der Adressierung von konkreten Kundenerlebnissen ausfindig gemacht werden, eine klar ersichtliche Multi-Channel Kommunikations- und Plattform-Strategie ist nicht zu erkennen. Zwar legt die AXA Wert auf eine umfassende digitale Transformation entlang der gesamten Wertschöpfungskette, die Ergebnisse spiegeln sich leider noch nicht in der Aufmachung und erlebten Wahrnehmung der Endnutzer wieder. Nichtsdestotrotz: AXA hat es vorbildlich geschafft, aus der Stärke heraus zu agieren und ein Fundament für eine erfolgreiche und nachhaltige Digitalisierung zu schaffen.

Bronze Weisse Arena Gruppe Der Schweizer Wintersport durchlebt schwierige Zeiten: weniger Schnee, weniger Skifahrer, teurer Schweizer Franken. Die Weisse Arena stellt sich dem Trend entgegen. Seit Jahren.

Mit immer neuen Innovationen reizt die Weisse Arena das Mögliche aus in der Kombination von (physischem) Wintersport und (digitalem) Erlebnis. Das beginnt bereits vor der ersten Fahrt. Anstatt dem typischen Schlange vor dem Kassenhaus stehen, kann der Pass direkt zu Hause bereits bezogen werden. Im Skigebiet selber gibt es echte auf den eigenen Gusto und den aktuellen Pistenstandort bezogene Informationen.

Inzwischen hat die Weisse Arena Gruppe selbst ein Startup gegründet: Inside Lab. Damit wird konsequent Innovation ins Zentrum gerückt. Es wird klar die Innovationsführerschaft angestrebt. Damit wird es Laax gelingen die Herausforderungen zu meistern!

Shortlist Sanitas Krankenversicherung Die App der Sanitas ist ein Paradebeispiel dafür, wie durch die digitale Transformation innovative Lösungen geschaffen werden können. Dabei ist die App nur ein kleines Mosaik einer grossen Transformationsvision, welche ferner auch durch Test & Learn Ansätze vorangetrieben wird. Im Bereich der Krankenassekuranz zählt die Sanitas mit ihrer Strategie zu den führenden in der Digitalisierung.

Verschiedenen Hinweise deuten darauf hin, dass es bei der «digitalen Entwicklung» der verschiedenen Geschäftsbereiche noch grosse Unterschiede gibt. Für die Jury eines der Indizien dafür, dass sich das Unternehmen noch nicht umfassend auf dem Weg der digitalen Transformation befindet.

Shortlist UBS AG Die UBS überzeugt mit einer sehr starken Kundenorientierung und sehr viele beeindruckenden Projekten und Massnahmen zur Steigerung des Kundennutzens (z.B. mit neuen und innovativen Dienstleistungen. Weniger überzeugend ist der teilweise fehlende Nachweis einer übergeordneten, gruppenweite Digitalen Transformation Strategie mit Involvierung, «Mitnehmen» und Veränderung der gesamten Organisation auf die Transformationsreise. Das Team rund um die Eingabe macht einen sehr guten Job, dennoch scheinen diese Aktivitäten leider noch auf ein «abgegrenztes Silo» beschränkt zu sein.

 

 

About the Author

adminView all posts by admin

0 Comments

Add comment

Leave a Reply

© 2017 | SDTA and BOSW GmbH